DMEA sparks – die digitale DMEA 2020 im Juni

Wir sind davon überzeugt, dass das Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen und der Austausch darüber derzeit gefragt sind wie noch nie.

Deshalb bieten wir Ihnen mit der ersten rein digitalen Ausgabe der DMEA eine Plattform. Hier können Sie sich auch in diesem Jahr über die wichtigsten Themen und Trends in der Gesundheits-IT informieren. Die DMEA sparks findet vom 16. bis 18. Juni 2020 exklusiv im Internet statt.

Programm

Start Track Inhalt
18.06.2020, 09:45 Supporter

NEXUS / MARABU GmbH – Digitale Laborkommunikation in Zeiten von Corona

18.06.2020, 11:15 Supporter

Die 100% digitalisierte Medizinprodukte-Aufbereitung – eine Utopie?

18.06.2020, 12:00 Supporter

Netbox 2 – Anbindung von Medizingeräten

18.06.2020, 13:00 Supporter

VNA, HCM, ECM, PACS oder Repository – NEXUS / DeepView ist mehr

18.06.2020, 13:00 Supporter

VNA, HCM, ECM, PACS oder Repository – NEXUS / DeepView ist mehr

18.06.2020, 09:45 Supporter

Digitale Kommunikation mit dem Medizinischen Dienst (MD) über das LE-Portal

18.06.2020, 14:30 Supporter

Healthcare Vernetzungsstrategien IHE – FHIR – PEGASOS

18.06.2020, 14:30 Supporter

Moderne Archivstrategien mit dem PEGASOS ECM-System

18.06.2020, 15:15 Supporter

Eingangspost digital verteilen und bearbeiten – auch aus dem Homeoffice

18.06.2020, 16:00 Supporter

Healthcare Vernetzungsstrategien IHE – FHIR – PEGASOS

17.06.2020, 13:45 Supporter

Managed Connection – Intelligente Geräteanbindung der neuesten Generation

18.06.2020, 09:00 Supporter

Mehr als Dokumentenlenkung: NEXUS / QM-Labor – Wissensmanagement und Unterstützung bei der Akkreditierung

18.06.2020, 09:45 Supporter

Digitale Laborkommunikation in Zeiten von Corona

18.06.2020, 15:20 Gesundheitsversorgung

Digitaler Rundgang: Digital Communication Solutions in Healthcare

17.06.2020, 11:00 Supporter

The patient will stream you now – Why modern patient education needs to be automated, digital and personal.

17.06.2020, 14:00 Supporter

The patient will stream you now – Why modern patient education needs to be automated, digital and personal.

17.06.2020, 15:00 Supporter

The patient will stream you now – Why modern patient education needs to be automated, digital and personal.

18.06.2020, 10:00 Karriere

FuckUp-Session – Schlauer durch Scheitern

17.06.2020, 09:00 Supporter

NEXUS / ACADEMY – Digitale Lernlösungen aus einer Hand

17.06.2020, 09:45 Supporter

NEXUS / KIS.NG – Optimale Prozessunterstützung für klinische und administrative Anwender in Gesundheitseinrichtungen

17.06.2020, 13:45 Supporter

Managed Connection – Intelligente Geräteanbindung der neuesten Generation

17.06.2020, 14:30 Supporter

Was sind eigentlich gute Apps? NEXUS / MOBILE – Lesend und schreibend, direkt am Patienten

17.06.2020, 14:30 Supporter

Was sind eigentlich gute Apps? NEXUS / MOBILE – Lesend und schreibend, direkt am Patienten

17.06.2020, 16:00 Supporter

Integriertes Qualitäts – und Risikomanagement mit NEXUS / CURATOR

17.06.2020, 09:00 Supporter

EPD-HealthLink – Mehr als nur Interoperabilität Made in Switzerland

17.06.2020, 13:00 Supporter

Workplace-Management im Klinikumfeld

17.06.2020, 13:45 Supporter

Aufbau eines IT-Managementsystems mit NEXUS / CURATOR

17.06.2020, 15:15 Supporter

Kann ein Pflegebett intelligent sein? Das Forschungsprojekt: DigiKomp

17.06.2020, 16:00 Supporter

STATIONÄR & AMBULANT: Die IT Herausforderungen in der Pflegeversorgung

17.06.2020, 16:00 Supporter

STATIONÄR & AMBULANT: Die IT Herausforderungen in der Pflegeversorgung

18.06.2020, 09:00 Supporter

Tkmed – das Netzwerk für Alle(s)

18.06.2020, 09:45 Supporter

CHILI Patienten-Portal – moderne Kommunikation mit Ihren Patienten

18.06.2020, 11:00 Supporter

Teleradiologie-Portal – nahtloser Datenaustausch ohne Fax

18.06.2020, 11:15 Supporter

Portal-Lösungen für die Radiologie

18.06.2020, 12:00 Supporter

NEXUS / IFA AIS – das Expertensystem für die Ophthalmologie

18.06.2020, 13:00 Supporter

Fortschritte und Perspektiven in der strukturierten Befundung mit CWD.NG

18.06.2020, 13:45 Supporter

Fortschritte in der automatisierten Bildverarbeitung für die Gastroenterologie – Forschungskooperation E&L mit der Fraunhofer Gesellschaft

18.06.2020, 14:30 Supporter

Moderne Mobile Workflows in der digitalen Diagnostik mit CWD.NG – Smartbox-Lösung 2.0 und weitere Innovationen

18.06.2020, 15:15 Supporter

NEXUS / GEBURTSHILFE – das Expertensystem für die Frauenklinik

18.06.2020, 16:00 Supporter

NEXUS / ASTRAIA – Wissenschaftliches Softwaredesign und hochwertige Risikoberechnungen für die High-End Schwangerschaftsdiagnostik

18.06.2020, 09:45 Supporter

Digitale Laborkommunikation in Zeiten von Corona

18.06.2020, 10:30 Supporter

Digitale Pathologie – Optimaler Workflow zur digitalen Befundung

16.06.2020, 09:30 Digitale Medizin und Pflege

Does Europe need a Health Data Space? [EN]

16.06.2020, 10:00 Politik und Regulierung

Hacking, Doxing, Datenklau: Cybersicherheit in der Arztpraxis

16.06.2020, 10:30 Perspektiven

eHealth Hot Seat mit Dr. Markus Leyck Dieken

16.06.2020, 11:30 Politik und Regulierung

Keynote Prof. Dr. Jörg Debatin

16.06.2020, 11:30 Digitale Medizin und Pflege

IoT, AI & Robotics: Die vernetze Versorgung von übermorgen

16.06.2020, 12:25 Technik und Interoperabilität

cocos – Corona Component Standards

16.06.2020, 12:55 Politik und Regulierung

Auf ein Wort mit Thomas Jarzombek

16.06.2020, 13:20 Digitale Medizin und Pflege

Digitale Kommunikation – Voraussetzungen für eine erfolgreiche Vernetzung in der Pflegeversorgung

16.06.2020, 14:15 Perspektiven

The Chinese e-health revolution – towards a digital health ecosystem (EN)

16.06.2020, 14:40 Politik und Regulierung

KI-Entwickler brauchen Datenzugang – aber wie?

16.06.2020, 15:10 Gesundheitsversorgung

Auf dem Weg zum PDF-freien Krankenhaus – Was bringen PDSG & Co?

16.06.2020, 15:40 Digitale Medizin und Pflege

xptise: KI Doc, Pflegeroboter, Gesundheitsdaten & Co. – warum ist Ethik wichtig?

16.06.2020, 16:10 Karriere

Verleihung Nachwuchspreis

17.06.2020, 09:00 Technik und Interoperabilität

Digitaler Rundgang: Dokumentation und Archivierung im Zeitalter der Digitalisierung

17.06.2020, 09:50 Perspektiven

Digitaler Rundgang: Digital Health Innovations

17.06.2020, 10:30 Gesundheitsversorgung

Digitaler Rundgang: Mobile Health

17.06.2020, 11:30 Gesundheitsversorgung

Digitaler Rundgang: Startup meets Corporate

17.06.2020, 12:10 Digitale Medizin und Pflege

Digitaler Rundgang: IT in der klinischen Pflegeversorgung

17.06.2020, 13:15 Digitale Medizin und Pflege

Digitaler Rundgang: Medizintechnik meets IT

17.06.2020, 13:55 Technik und Interoperabilität

Digitaler Rundgang: Elektronische Patientenakte

17.06.2020, 14:45 Digitale Medizin und Pflege

Digitaler Rundgang: Telemedizin

17.06.2020, 15:25 Perspektiven

Digitaler Rundgang: Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen

18.06.2020, 09:00 Gesundheitsversorgung

Digitaler Rundgang:Startups

18.06.2020, 09:55 Digitale Medizin und Pflege

Digitaler Rundgang: IT in der ambulanten und (teil)stationären Pflegeversorgung

18.06.2020, 10:35 Technik und Interoperabilität

Digitaler Rundgang: FHIR

18.06.2020, 11:35 Technik und Interoperabilität

Digitaler Rundgang: IT-Sicherheit

18.06.2020, 12:10 Digitale Medizin und Pflege

Digitaler Rundgang: Digital Patient Empowerment

18.06.2020, 13:10 Gesundheitsversorgung

Digitaler Rundgang: Apps & Wearabels

18.06.2020, 13:50 Gesundheitsversorgung

Digitaler Rundgang: Arzneimitteltherapiesicherheit

18.06.2020, 14:40 Gesundheitsversorgung

Digitaler Rundgang: Qualitäts- und Wissensmanagement

16.06.2020, 09:00 Politik und Regulierung

Intro + Interview mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Digitale Rundgänge

Einrichtungen des Gesundheitswesens, insbesondere Krankenhäuser befassen sich schon lange mit grundlegenden Alternativen zur papierbasierten Archivierung von Patientenakten. Digitale Archivierungssysteme sind zwischenzeitlich bei mehr als der Hälfte der deutschen Krankenhäuser installiert worden – Tendenz steigend. Gründe hierfür sind, dass die Dokumenten- und Datenbestände in den einzelnen rechnerunterstützten Anwendungssystemen, das Datenvolumen der bildgebenden Geräte und der Umfang der gescannten Dokumente solche Umfänge erreichen, dass die Daten, Dokumente und Bilder aus Gründen der Rationalisierung und Ökonomie an digitale Archivsysteme übergeben werden müssen.

Basis der Archivierung ist die aus diversen Gründen zwingend erforderliche Dokumentation. Diese ist durch eine große Vielfalt an Anwendungen in den Bereichen der Patientenversorgung und Forschung gekennzeichnet. Zur Auswertung und Weiterverarbeitung der Daten sind Medizinische Ordnungssysteme wie Klassifikationen und Nomenklaturen unabdingbar, ebenso der verstärkte Übergang von unstrukturierten Dokumentationen zu codierten. Auch haben bei der Dokumentation Qualitätssicherung, Big Data, Data Warehouse, Datenintegrationszentren und Information Retrieval eine große Bedeutung erlangt.

Im Rahmen dieses Rundgangs werden innovative rechnerunterstützte Dokumentationssysteme sowie der Status quo der digitalen Archivierung präsentiert und zukünftige Optionen aufgezeigt.

Teilnehmer

DMI GmbH & Co. KG
ID GmbH & Co. KGaA
medatixx GmbH & Co. KG
NEXUS / MARABU GmbH
Nuance Communications

Neue Ideen, disruptive Konzepte, digitale Angebote – die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung schafft Raum für Innovationen.
Der Rundgang zeigt Unternehmen, Produkte und Services, die schon heute die digitale Transformation von morgen vorantreiben und sich mit ihrem Neuheitswert klar von bereits bestehenden Lösungen und Ansätzen abgrenzen.

Teilnehmer

3M Health Information Systems
BEWATEC Kommunikationstechnik GmbH
m.Doc GmbH
Nuance Communications

Smartphones, Tablets und andere mobile Endgeräte durchdringen nahezu alle Lebensbereiche – auch die medizinische Versorgung. Mittlerweile gibt es zahlreiche ausgereifte Applikationen, welche die Arbeit von Ärzten und Pflegenden optimieren und die Prozesse entlang der Versorgungskette verbessern.

Tools wie die automatisierte Dokumentation können dem Personal wichtige Zeit sparen – so können sie sich mehr auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren. Darüber hinaus tragen sogenannte Companion Apps dazu bei, das Leben chronisch kranker Patienten zu vereinfachen, indem sie das Tracken von Symptomen und relevanten Messwerten digitalisieren. Die gesammelten Daten können dabei helfen, Behandlungsentscheidungen schneller und genauer zu treffen – den die Algorithmen der Anwendungen helfen dabei, Zusammenhänge bei Symptomen zu verstehen.

Die Potenziale, auch für gänzlich neue Anwendungsszenarien, sind noch längst nicht ausgeschöpft.

Teilnehmer

Avaya GmbH & Co KG
BEWATEC Kommunikationstechnik GmbH
Cerner Deutschland
i-SOLUTIONS Health GmbH
m.Doc GmbH
Meierhofer AG
netgo Unternehmensgruppe GmbH
Thieme Compliance GmbH

Der Rundgang Startup meets Corporate bietet etablierten Health-IT-Unternehmen die Möglichkeit, sich vor  Vertretern aus der Digital-Health-Szene zu präsentieren.

Sie haben Produkte oder offene Schnittstellen, die sich für Kooperationen mit Startups anbieten würden? Sie suchen Partner in innovativen Technologiebereichen oder ein Startup für ein Verbundvorhaben? Bei diesem Rundgang können Sie Kontaktbereitschaft signalisieren und auf unkomplizierten Weg Vertreter von Startups kennen lernen.

Teilnehmer

CompuGroup Medical Deutschland AG
medatixx GmbH & Co. KG
Siemens Healthineers
United Web Solutions for Healthcare e.V.

Die klinische Pflege erfährt aktuell extreme Veränderungen in ihrem Arbeitsumfeld. Neben einem massiven Fachkräftemangel, hohen administrativen Aufwänden und den demografischen Veränderungen, treffen zurzeit viele gesetzliche Änderungen gerade auch die Kliniken.

Eine Entlastung der Pflege, die Verbesserung der Versorgungsprozesse und die Schaffung attraktiver Arbeitsumfelder sind nur einige Anforderungen an moderne Pflegetechnologien und -software. Der Markt für digitale Pflegesoftwaresysteme, Sensoren und smarte Pflegehilfsmittel wächst daher stetig.

Der Rundgang zeigt digitale Lösungen auf, welche die klinische Versorgung in der Pflege unterstützen und den Pflegefachkräften mehr Zeit für ihre Kernaufgabe – die Patientenbetreuung – einräumen.

Teilnehmer

3M Health Information Systems
apenio GmbH & Co. KG
Cerner Deutschland
Deutsche Telekom Clinical Solutions GmbH
Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH
i-SOLUTIONS Health GmbH
Meierhofer AG

Systeme für die Gesundheits-IT und Medizintechnik wachsen in der Praxis immer stärker zusammen. Automatische Übertragung von Messwerten, Steuerung von Prozessen und Workflows oder Planung von Kapazitäten und Wartungsintervallen gehören in immer mehr Krankenhäusern und Arztpraxen zu den Anforderungen. Dazu kommen noch telemedizinische Anwendungen und vom Patienten selber erhobene medizinische Daten, die in die Versorgung eingebunden werden sollen.

Interoperabilität zwischen Medizintechnik und Gesundheits-IT gewinnt damit für den Versorgungs-Alltag an Bedeutung.
Dieser Rundgang präsentiert beispielhafte Lösungen für die Integration von Medizintechnik und Gesundheits-IT in den oben genannten Anwendungsbereichen.

Teilnehmer

Ascom Deutschland GmbH
Brainlab AG
Cerner Deutschland
InterSystems GmbH

Eine qualitativ hochwertige Versorgung, die gleichzeitig einen verantwortungsbewussten Umgang mit den vorhandenen Ressourcen im Gesundheitssystem beachtet, kann nur auf der Grundlage einer lückenlosen und zentralisierten Dokumentation erfolgen. Elektronische Patientenakten – egal ob patienten- oder arztgeführt – bieten hierfür die Grundlage. Sinnvolle Lösungen hierfür gibt es bereits heute.

Teilnehmer

CompuGroup Medical SE
x-tention Informationstechnologie GmbH
InterSystems GmbH
i-SOLUTIONS Health GmbH
VISUS Health IT GmbH
März Internetwork Services AG
Techniker Krankenkasse

Die Einführung und Umsetzung telemedizinischer Anwendungen wird derzeit durch verschiedene Entscheidungen und Maßnahmen unterstützt: (I) Lockerung des Fernbehandlungsverbots durch den Deutschen Ärztetag 2018, (II) geplante Reform der ambulanten Notfallversorgung gemäß dem Koalitionsvertrag, (III) Videosprechstunde für Patienten (§291g, SGB V), (IV) Telemonitoring mit und von medizinischen Geräten, (V) „App auf Rezept“ und „fast track“ Zulassung im Digital Versorgung Gesetz (DVG) sowie (VI) vielfältige Projekte z.B. des Innovationsfonds, der Bundesländer oder als Modellvorhaben der Krankenkassen.

Im Rahmen des Rundgangs werden nicht nur praxisrelevante telemedizinische Lösungen aufgezeigt, sondern auch, wie diese mit anderen eHealth-Lösungen wie elektronischen Patientenakten sowie mit der künftigen Telematikinfrastruktur interoperabel kooperieren können. Ebenso werden die zugehörigen Geschäftsmodelle adressiert.

Teilnehmer

Deutsche Telekom Healthcare Solution
medatixx GmbH & Co. KG
Meierhofer AG
NEXUS / CHILI GmbH
vitagroup AG

Junge, innovative Startups und Incubatoren/Acceleratoren setzen mit ihren  produkt- und verfahrenstechnischen Neuentwicklungen im Bereich digitale Gesundheitsversorgung Trends und Themen.

Auf diesem Rundgang freuen sich die  Digital Health Experten von Morgen auf einen Ideenaustausch zu künstlicher Intelligenz, neuen Apps oder die Zukunft der digitalisierten Pflege.

Teilnehmer

Cliniserve GmbH
Interactive Studios B.V.
OnlineDoctor
RAYLYTIC GmbH

Künstliche Intelligenz (KI oder AI) ist in aller Munde. Sie ist von zentraler Bedeutung für eine Effizienzsteigerung und für die Realisierung smarter selbstlernender Assistenzsysteme entlang der Wertschöpfungskette im Gesundheitswesen. Von Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention bis zur Assistenzfunktion für Ärzte/innen oder medizinisches Personal: KI-basierte Anwendungen sind bereits da und in einigen Bereichen auch nicht mehr aus dem Alltag in der Gesundheitsversorgung wegzudenken.

Der Rundgang präsentiert den Status quo des Einsatzes von KI und zeigt zukünftige Optionen auf, die sich durch ihre Anwendung eröffnen.

Teilnehmer

Dedalus Gruppe
InterSystems GmbH
mbits imaging GmbH
Nuance Communications
RAYLYTIC GmbH

Die elektronische Patientenakte, Telemedizin, KI in der Pflege und Gesundheits-Apps sind in aller Munde. Dennoch sind digitale Anwendungen in der ambulanten Pflegeversorgung wenig oder nur als „“Insellösungen““ im Einsatz. Insbesondere in der ambulanten Versorgung wird über den klassischen Hausnotruf hinaus oder Standardanwendungen kaum moderne Technik zur Unterstützung von pflegebedürftigen Personen und zur Entlastung der Pflegekräfte eingesetzt. Dabei könnten gerade in diesem schnell wachsenden Bereich durch intelligente Vernetzung der Versorgungsprozesse und ihren Kommunikationsanforderungen mit vergleichsweise geringem Aufwand verbessert und dem zunehmenden Fachkräftemangel nachhaltig entgegengewirkt werden. Zusätzliche Empowermentinhalten würden diesen Effekt noch verstärken.

Im stationären Bereich stellt das Pflegepersonal den weitaus größten Personenkreis innerhalb der medizinischen Versorgung dar. Gleichzeitig wird der Markt um Pflegefachkräfte von Gesundheitseinrichtungen so hart umkämpft wie nie zuvor. Um Versorgungsprozesse zu verbessern und den Pflegefachkräften mehr Zeit für ihre Kernaufgabe – die Patientenbetreuung – einzuräumen, können digitale Anwendungen und moderne IT-Systeme die Arbeit von Pflegekräften unterstützen, beispielsweise bei der Dokumentation, Patientensteuerung oder auch Kommunikation.

Der Rundgang zeigt digitale Lösungen auf, welche die ambulante Versorgung in der Pflege unterstützen und die stationäre Versorgung in der Pflege optimieren können.

Teilnehmer

März Network Services GmbH
Nuance Communications
NursIT Institute GmbH

Durch den Druck, einrichtungs- und sektorübergreifend kommunizieren zu können, sowie mobile und cloudbasierte Anwendungen zu unterstützen und dabei Interoperabilität in kürzester Zeit zu schaffen wird 2014 der erste Draft Standard for Trial Use des Fast Healthcare Interoperability Resources (FHIR)- Standards von HL7 Deutschland veröffentlicht.

FHIR ist ein Open Source Standard, der die Stärken der HL7 Version 2, 3 und CDA kombiniert. Zudem nutzt FHIR die Vorteile moderner Webtechnologien wie XML und JSON und ermöglicht durch ein REST definiertes Application Programming Interface einen schnellen elektronischen Austausch und eine einfache standardisierte Implementierung von Daten aus dem Gesundheitswesen. In Amerika ist FHIR schon ein sehr beliebter Standard, der im Gesundheitswesen bereits großen Anklang findet. Auch in Deutschland wird der Standard immer beliebter und häufiger angewendet. Hiermit sind insbesondere die Hersteller für den deutschen Markt (StartUps und etablierte Anbieter) eingeladen und aufgefordert einmal zu zeigen, wofür und wie sie FHIR für neuartige Schnittstellen und Anwendungen einsetzen.

Teilnehmer

Cerner Deutschland
DMI GmbH & Co. KG
Gefyra GmbH
Healex GmbH
HL7 Deutschland e.V.
x-tention Informationstechnologie GmbH
InterSystems GmbH
MOLIT Institut gGmbH
Thieme Compliance GmbH

Obwohl nur einige Krankenhäuser offiziell eine „kritische Infrastruktur“ sind, müssen letztlich alle Krankenhäuser ein hohes IT Sicherheitsniveau etablieren. Dabei sind folgende Fragestellungen oft von zentraler Bedeutung:

• Wie etabliert man „IT-Sicherheit“ im Krankenhaus? Wie schafft man ein Bewusstsein dafür bei allen Beteiligten? Wie schult man Beschäftigte, die ja eigentlich andere Aufgaben haben und allein schon für die Erfüllung ihrer Aufgaben in der Krankenversorgung viel zu wenig Zeit zur Verfügung haben?

• Wie werden Cyberangriffe frühzeitig erkennen?

• Wie kann man einen Cyberangriff eindämmen und mit Teilen der IT Infrastruktur so weiterarbeiten, dass die Patientenversorgung nicht gefährdet wird?

Zur Lösung dieser Fragen sind organisatorische Maßnahmen unverzichtbar, aber diese müssen durch geeignete technische Mittel unterstützt werden. Innovative Lösungen zur Etablierung von IT-Sicherheit müssen diese Fragestellungen mit im Blick haben und Lösungen zum Umgang damit anbieten.

Teilnehmer

Atos Information Technology GmbH
Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH
x-tention Informationstechnologie GmbH

Im Sinne des Patient-Empowerment soll die Stellung der Patienten durch Informationen, Mitwirkung und Mitentscheidung in Bezug auf ihre Gesundheit verbessert werden. Deutlich häufiger übernehmen sie eine aktive Rolle und wirken selbst am Behandlungsprozess mit. Dabei steigt die Erwartungshaltung der Patienten, dass sie mit Hilfe digitaler Anwendungen (z.B. Apps) mehr Einfluss auf ihre persönliche Gesundheitsversorgung haben. Das Angebot an E-Health-Anwendungen für Patienten und Verbraucher wächst stetig.

Im Rahmen dieses Rundgangs soll gezeigt werden, welche neuen technologischen Entwicklungen es auf dem Gebiet des Digital-Patient-Empowerment gibt und wie sich diese Lösungen effektiv in die Versorgungslandschaft zum Nutzen für die Patienten einbeziehen lassen.

Teilnehmer

Atos SE
BEWATEC Kommunikationstechnik GmbH
HMM Deutschland GmbH
KAIROS GmbH
m.Doc GmbH
Oncare GmbH
Siemens Healthineers
Thieme Compliance GmbH
x-tention Informationstechnologie GmbH

Durch Apps und Wearables wird die Kommunikation zwischen Patienten, Ärzten, Krankenkassen und der Pharmaindustrie revolutioniert. Anfangs beschränkte sich der Einsatz im Alltag in erster Linie auf Fitness- und Aktivitätentracker, doch mittlerweile können über die vernetzten Geräte relevante Daten für die Telemedizin oder klinische Studien erhoben werden. Zudem versteht man unter Wearables längst nicht mehr nur Smart Watches – auch Schmuckgegenstände wie Ringe und Ohrringe sowie Kopfhörer werden mit den notwendigen Sensoren ausgestattet, um beispielsweise Vitalparameter, den Kalorienverbrauch oder den Schlaf zu überwachen. Welche Auswirkungen diese Entwicklungen – allen voran die Emanzipation der Patienten, durch das Sammeln der eigenen Gesundheitsdaten – nach sich ziehen wird, ist heute noch nicht vollständig abzusehen.

Teilnehmer

Cerner Deutschland
Cosinuss GmbH
d.velop AG
KAIROS GmbH

Die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) umfasst die Gesamtheit der Maßnahmen zur Gewährleistung eines optimalen Medikationsprozesses mit dem Ziel, Medikationsfehler und damit vermeidbare Risiken für den Patienten bei der Arzneimitteltherapie zu verhindern oder mindestens zu reduzieren. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAWs) können durch die Verschreibung von Medikamenten durch mehrere Therapeuten ohne Kommunikation, insbesondere ohne die Fortschreibung des Medikationsplans oder durch eine nicht abgesprochene Selbstmedikation begünstigt werden.

Spezielle Softwarelösungen (AMTS-Checks) können die Therapeuten dabei unterstützen, UAWs zu erkennen und korrigierend einzugreifen. Um eine Verbesserung im Bereich AMTS zu erzielen, ist jedoch immer die Kenntnis der Gesamtmedikation eines Patienten zwingend notwendig.
Aus diesem Grund muss die Kommunikation zwischen den Hausärzten, Fachärzten, Patienten und Apothekern unterstützt werden.

Teilnehmer

Deutsche Telekom Clinical Solutions GmbH
ID GmbH & Co. KGaA
i-SOLUTIONS Health GmbH
Meierhofer AG
CGM Deutschland AG

PatientInnen, Kostenträger und Politik haben eine zentrale Erwartung an medizinische und pflegerische Leistungen: Hohe Qualität. Was relativ simpel klingt, ist in Wahrheit das Ergebnis hochkomplexer Prozesse. Qualitätssicherung wird gerne als „bürokratische Pflichtübung“ abgetan. Dieses Verständnis greift jedoch viel zu kurz. Die professionelle und strukturierte Sicherstellung und Überprüfung einer hohen Behandlungsqualität ist entscheidend für eine erfolgreiche und komplikationsfreie medizinisch-pflegerische Versorgung.

Dieser Rundgang gibt Ihnen einen Einblick in die Vielfalt der Thematik und zeigt Ihnen, dass Qualitätssicherung alles andere als trockene Statistik ist.

Teilnehmer

3M Health Information Systems
ID GmbH & Co. KGaA
m.Doc
NEXUS AG
RLDatix

Vom Austausch von Expertenwissen zwischen Ärzten über die Abstimmung innerhalb eines Krankenhauses bis hin zur Patientenbetreuung: Eine gute Kommunikation ist gerade im Gesundheitsbereich unerlässlich. Da dabei teils äußerst sensible Daten ausgetauscht werden, sind Datenschutz und -sicherheit von größter Bedeutung.

Auf diesem Rundgang werden Aussteller für Kommunikationslösungen und -systeme vorgestellt, die eine effektive und sichere Vernetzung entlang der Versorgungskette ermöglichen

Teilnehmer

Avaya GmbH & Co KG
samedi GmbH
i-SOLUTIONS Health GmbH
m.Doc GmbH
mbits imaging GmbH
medatixx GmbH & Co. KG
NEXUS AG
Roche Diagnostics Deutschland GmbH
Teamwire GmbH
Ascom Deutschland GmbH