Auf dem Weg zum PDF-freien Krankenhaus – Was bringen PDSG & Co?

Start: 16.06.2020, 15:10 UhrEnde: 16.06.2020, 15:30 Uhr
Gesundheitsversorgung

Das sogenannte Patientendaten-Schutzgesetz (PDSG) enthält zahlreiche Änderungen, die das deutsche Gesundheitswesen digitaler machen sollen. Vor allem die von Bundesgesundheitsminister Spahn als Kernprojekt identifizierte elektronische Patientenakte (ePA) soll damit vorangetrieben werden. Damit die ePA aber auch tatsächlich Mehrwerte im Versorgungsalltag schaffen kann, muss sie mehr sein als eine Sammlung von pdf-Dokumenten. Gerade im Krankenhausbereich werden täglich große Mengen verschiedenartiger Daten generiert, die strukturiert zusammengeführt und aufbereitet werden müssen. Damit das flächendeckend gelingt, bedarf es jedoch entschlossener politischer Maßnahmen, die eine nutzenstiftende Digitalisierung ermöglichen. Die Frage, inwiefern das PDSG diesem Anspruch mit Blick auf den Kliniksektor gerecht wird und welche Schritte darüber hinaus folgen müssen, steht im Mittelpunkt dieser Session und wird von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und klinischer Versorgung diskutiert.

Expertinnen und Experten
Jens Bussmann, Verband der Universitätsklinika Deutschlands e. V.
Matthias Meierhofer, Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V.
Ecky Oesterhoff, hih – health Innovation hub of the Federal Ministry of Health